Salonlöwe
Renovation Küche und Badezimmer Jugendstilvilla in St. Gallen, 2008

Die ehemalige Textilunternehmervilla wurde 1908 nach Plänen der Architekten Curjel und Moser aus Karlsruhe erbaut. Nach wechselvollen Jahrzehnten mit verschiedenen Eigentümern wird das Gebäude nun wieder als Familienhaus genutzt. An die Stelle des ehemaligen Salons, wurde eine grosszügige Küche eingebaut. Sie präsentiert sich in schlichter Form und weisser Farbe und bildet einen edlen Kontrast zum wertvollen Parkett und zur Stuckatur mit Perlenstruktur. Die Leuchte Caboche von Foscarini interpretiert das Thema der Perlen auf eine moderne Art.  Die Abdeckung aus kühlem Carraramarmor erinnert an die Ladentische der Confiserien aus der Jahrhundertwende. Im Obergeschoss mussten die Bäder erneuert werden. Für das Kinderbad wurden einfache, weisse Wandplatten und dunkelgraue Feinsteinzeugplatten für den Boden gewählt. Diese weisen eine feine Linienstruktur auf, die den Boden optisch unempfindlich machen. Die Schubladen des Lavabomöbels wurden mit verschieden farbigen Plexiglaspaneelen verkleidet. Das Elternbad ist vielmehr Badesalon. Die freistehende Badewanne, die massgefertigten Möbel aus weissgeölter Hagebuche, die italienischen Glasmosaike für die Wand – und Duschenverkleidung und die auberginefarbene Decke mit den zwei Muschelblattleuchtern von Verner Panton verströmen einen Hauch von Luxus. Die dunkle Farbe der Decke wiederholt sich im angrenzenden Schlafzimmer an der Wand. So werden die beiden Räume optisch stärker verbunden.

Mutige Farbentscheide im ganzen Haus stehen in gutem, spannungsvollen Kontrast zur bürgerlichen Ausstrahlung des Gebäudes. Die Atmosphäre in den Räumen soll entspannt sein. Hier wird gelebt!

Mehr anzeigen

© 2018 by Andrea Schär, Architektur & Farbgestaltung